background
RuV1 RuV2 RuV3 RuV4

Aktuell

Umfrage zur Zukunft der Bestandsbetreuung in Thüringen

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen nutztierhaltenden Betrieben und der praktizierenden Tierärzteschaft wird immer wichtiger. Die Berührungspunkte sind in den letzten Jahren gestiegen: sei es bei der Bestandsbetreuung, dem Antibiotika-Einsatz oder der Tierseuchenbekämpfung. Mithilfe eines Fragebogens soll der Status quo der tierärztlichen Bestandsbetreuung in Thüringen erfasst werden. Falls nötig, erarbeiten die Landestierärztekammer und der Thüringer Bauernverband ein Konzept, um eine flächendeckende Bestandsbetreuung künftig sicherstellen zu können. Wir bitten nutztierhaltende Betriebe, den anonymen Fragebogen zu beantworten. Der Zeitaufwand beträgt fünf Minuten. Sie finden den Fragebogen unter https://www.umfrageonline.com/s/426af6d. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Foto: TBV

Medieneinladung: Pressegespräch zu Ausgestaltung der GAP

PDF- Download Medieneinladung

Gemeinsame europäische Agrarpolitik vor der Entscheidung: Wie werden zukünftig 200 Millionen Euro Agrarförderung in Thüringen verteilt?

Beginnend mit der am 17. März stattfinden Sonderagrarministerkonferenz werden in den nächsten Wochen die Weichen für die zukünftige Gemeinsame europäische Agrarpolitik (GAP) gestellt. Auch für Thüringen geht es hier um viel, wird damit doch über Höhe und die Verteilung der bisher rund 200 Millionen Euro jährlichen Fördergelder entschieden.

Über die Verteilung der Gelder wird sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene gestritten und auch die Bundesländer sitzen mit am Verhandlungstisch. So komplex das Prozedere, so komplex stellt sich auch das Regelwerk selbst dar. Eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten und Einschränkungen erschweren hier den Überblick zu behalten. Zugleich liegen mehr oder weniger konkrete Papiere verschiedener Verbände und Institutionen vor, die Forderungen erheben, um Auswirkungen in ihrem Sinne zu erreichen.

Welche Stellschrauben gibt es aber überhaupt und welche Folgen hat es an ihnen zu drehen? Wo liegen die Unterschiede, wenn von Kappung, Degression und Umverteilungsprämie gesprochen wird? Und warum haben eco-schemes nichts mit ökologischer Landwirtschaft zu tun?

Der Thüringer Bauernverband (TBV) gibt allen interessierten Medienvertreter*innen Antworten auf diese Fragen und erläutert die zentralen Punkte der anstehenden Verhandlungen. Hierfür wird am 17. März um 14.00 Uhr ein virtuelles Pressegespräch stattfinden, in dem der Präsident des Thüringer Bauernverbandes Dr. Klaus Wagner und der Vorsitzende des Fachausschusses GAP im Thüringer Bauernverband Dr. Lars Fliege das Prozedere der Entscheidungsfindung, die wichtigsten Punkte des Regelwerks sowie die verschiedenen Forderungspapiere und die daraus resultierenden Folgen für Thüringen erläutern und versuchen, alle offenen Fragen zu klären.

Hierfür lädt der TBV allen interessierten Medienvertreter*innen herzlich ein! Sollten bereits vorab konkrete Fragen bestehen, können Sie diese gerne per E-Mail an axel.horn@tbv-erfurt.desenden.

Termin:            Mittwoch, 17. März, 14.00 Uhr bis ca. 15.30 Uhr

Ort:                 online als Webkonferenz (Webex); Zugangslink auf Anfrage

Weiterlesen: Medieneinladung: Pressegespräch zu Ausgestaltung der GAP

Aktuelle Sortenratgeber 2021 Ökologischer Anbau

Das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR) hat auf der Grundlage der Landessortenversuche und in Zusammenarbeit mit den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt Sortenempfehlungen für den ökologischen Anbau erarbeitet. Die vom TLLLR herausgegebenen Versuchsberichte 2020 sowie sämtliche Sorten-Ratgeber im ökologischen Landbau für die kommende Aussaat der Sommerungen 2021 sind unter https://tlllr.thueringen.de/wir/publikationen/landessortenversuche/oekolandbaueingestellt. Neu sind unter anderem die Sortenempfehlungen für Öko-Kartoffeln für die Pflanzung 2021. 

URB638

Neuversiegelung stoppen! Zeichen Sie die Petition gegen Flächenpolitik der Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft mit!

Seit Jahren propagiert die Thüringer Landesregierung, ihren nachgelagerten Organe und allen politischen Entscheidungsträger, den Gedanken der Nachhaltigkeit und der Einschränkung des Flächenverbrauchs. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit herrscht aber wie so häufig eine große Kluft.

Dies zeigt sich auch an URB638. Hinter dieser Kennzahl versteckt sich ein geplantes Gewerbegebiet, was die die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG) gemeinsam mit der Stadt Erfurt realisieren will. Hierfür sollen ca.45 Hektar landwirtschaftlicher Fläche mit Bodenwertzahlen von über 95 zwischen Urbich und dem Herrenberg geopfert werden. Die Herangehensweise der LEG und der drohende Flächenverlust sind der Anlass für die Petition E-671/20, welche gemeinschaftlich durch den Thüringer Bauernverband durch die zuständige Regionalgeschäftsstelle Mitte, der Stadtratsfraktion „Mehrwertstadt“, dem Bund für Naturschutz (BUND) sowie „Fridays for Future“ eingebracht wurde. Ziel der Petition ist, dass das Land Thüringen, das 100prozentiger Eigner der LEG ist, stärker in die Pflicht zu nehmen, deren Geschäftsausrichtung dahingehend zu ändern, das die Strategien und Ziele des Landes bzgl. der Reduzierung der Neuversiegelung (§ 1a (2) BauGB und dem LEP 2025) stärker in den eigenen Projektplanungen zu berücksichtigen und umzusetzten. 

Der Thüringer Bauernverband fordert deshalb alle dazu auf, diese gemeinsame Petition „Mehrwertstadt“ zu unterstützen und diese auf der Petitionsplattform des Thüringer Landtages online unter https://petitionen.thueringer-landtag.de/petitions/2002mit zu zeichnen. Weiterführende Informationen zum Projekt, zu dessen Problemstellungen und zu den zahlreichen Problemstellungen des Planverfahrens finden sich unter: https://www.erfurt-urbich.de/index.php/urb638.

Die Registierung für die Internationale Grüne Woche 2021 ist gestartet

Die Registrierung für die in diesem jahr Corona-bedingt durchgeführte Internationale Grüne Woche 2021 ist gestartet.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an und verfolgen Sie vom 20. - 21. Januar 2021 spannende Vorträge, Dokumentationen und Talkrunden.

Kostenlose Registrierung unter http://di-ri.co/zTnFJ

Programm des Deutschen Bauernverbandes zur Internationalen Grünen Woche 2021

Der Deutsche Bauernverband hat seine Programmplanung für Fachveranstaltungen im Rahmen der diesjährigen Internationalen Grüne Woche veröffentlicht. Corona-bedingt werden alle Veranstaltungen digital im Livestream präsentiert werden. Los geht es am 14. Januar mit dem agrarpolitischen Jahrsauftakt sowie einem Forum zur Gemeinsamen Agrarpolitik und einem Start-Up-Event. Die Livestreams können auf www.bauernverband.des owie auf YouTube, Twitter und Facebook verfolgt werden. Eine Interaktion mit den Zuschauer*innen wird via Slido möglich sein. Das gesamte Programm ist auf der Homepage unter Service/Downloads/Downloadbereich Öffentlich/Veranstaltungskalender/ eingestellt. 

Unterkategorien

2021  Thüringer Bauernverband e.V.
Diese Webseite verwendet Cookies. Zur Datenschutzerklärung